Wie schütze ich meine Markenschrift? Beitrag im IPRB 08/2015

9. August 2015

Wie schütze ich meine Markenschrift? Beitrag im IPRB 08/2015

Unternehmen werden nicht nur über ihre Firma, die verwendete Wortmarke, Logos oder Slogans identifiziert. Auch die in der Werbung und rund um das Produkt verwendete Schriftart kann den Zielgruppen bewusst oder unbewusst so bekannt sein, dass sie ein Produkt mit ihr verbinden. Schriftarten, die diese Voraussetzung erfüllen, werden als Markenschriften bezeichnet.

Eine erst kürzlich überarbeitete und mit großer medialer Wirkung präsentierte Markenschrift ist z. B. die von Volkswagen (VW), die künftig sowohl in der Werbung als auch im Fahrzeuginnenraum Anwendung finden wird.

Doch wo „Marke“ drauf steht, ist nicht zwangsläufig Marke drin. Der Schutz von typografischen Schriftzeichen fällt vielmehr zunächst unter das Designrecht. Daneben kommen jedoch eine Reihe weiterer direkter oder mittelbarer rechtlicher Grundlagen in Betracht, auf die im Zweifel zurückgegriffen werden kann, um eine Markenschrift vor der Verwendung (z.B. durch Wettbewerber) zu schützen.

In der anstehenden Augustausgabe des IP-Rechts Beraters veröffentliche ich unter der Überschrift „Markenschriften – Eine rechtliche Einordung“ einen Beitrag, der die rechtlichen Grundlagen des Schutzes von Markenschriften im Deutschen Recht aufarbeitet.

Sie haben Fragen oder Anregungen zu dem Beitrag oder dem Schutz(-umfang) einer für Ihr Unternehmen entwickelten Schriftart? Zögern Sie nicht, uns anzusprechen.

Autorin: Jennifer Hort-Boutouil

Allgemein, Marken und andere Schutzrechte, News, Veröffentlichungen, Wettbewerbsrecht , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen